Profile

 

Ab Klasse 6 bieten wir unseren Schülern die Möglichkeit zwischen dem sprachlichen Profil (Französisch) und dem sozial-diakonischen Lernbereich (Diakonie) zu wählen:  

 

 
Französisch als Weltsprache, Sprache der Diplomatie und – neben Englisch – Hauptsprache Europas hat an unserer Schule eine lange und intensive Tradition. Seit Gründung des Evangelischen Schulzentrums 1991 ist die Sprache fester Bestandteil des Fremdsprachenangebots unserer Schule.
 
Französisch ist  als Profilfach in der Oberschule ab der sechsten Klasse wählbar.
Die Wahlmöglichkeit des Französischen in der Oberschule ist im Rahmen der fremdsprachlichen Ausrichtung des Evangelischen Schulzentrums zu sehen.
Im Gegensatz zu den meisten staatlichen Oberschulen fällt die Profilwahl am Evangelischen Schulzentrum auf die sechste Klasse, um parallel zum Gymnasium bis zur zehnten Klasse die gleiche Anzahl von Lernjahren der zweiten Fremdsprache zu ermöglichen.
 
Dies soll zur Durchlässigkeit zwischen Oberschule und allgemeinbildendem Gymnasium beitragen, die durch den in staatlichen Oberschulen üblichen Beginn der zweiten Fremdsprache erst ab der siebten Klassse nahezu unmöglich gemacht wird.
Die Französisch-Schüler der Oberschule haben bei ausreichender sprachlichen Befähigung in der neunten Klasse die Möglichkeit, am Schüleraustausch mit Vannes teilzunehmen. 
 
 
Unter Diakonie verstehen wir den biblisch begründeten Dienst helfender Liebe am Nächsten.
 
Themen wie „Menschen mit und ohne Behinderung“, „Kommunikation und Gewalt“, „Familie“, „Erziehung“ oder auch die Auseinandersetzung mit den biblischen Wurzeln und der Geschichte der Diakonie stehen im Mittelpunkt des Unterrichts.
Durch praktische Erfahrungen bei Besuchen in Behindertenwerkstätten, Altenpflegeheimen oder während des Abschlusspratikums in Klasse 10 erfahren die Schülerinnen und Schüler anschaulich, was Jesus mit seinen Worten im Gleichnis vom großen Weltgericht (Matthäus 25, 31-45)- „Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“- gemeint hat.
 
Im sozial-diakonischen Lernbereich wird die Aufmerksamkeit auf Berufe gelenkt, die speziell dem sozialen Gedanken verbunden sind.
Sozial-diakonische Aufgaben in der Gesellschaft von heute stehen dabei im Vordergrund. Durch Kontakte, Gespräche und Einsätze werden Einblicke in soziale Berufe vermittelt.
Ein diakonischer, schulischer Lernbereich hat im weitesten Sinne alle mit dem Dienst am Nächsten verbundenen Aufgaben- und Problemfelder zum Gegenstand.
 
 
Diakonische Arbeit hat die gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen im Blick, wenn sie zur wirklichen Hilfe werden will. Trotzdem wird der Begriff der Diakonie sehr bewusst mit dem Stichwort „sozial“ verbunden, um dem Missverständnis vorzubeugen, es handele sich um ein rein innerkirchliches Problemfeld.
Gesamtgesellschaftliche soziale Fragen werden mitbedacht, Fragen der staatlichen und kommunalen Sozialarbeit und daran angeschlossene Berufsfelder einbezogen.
 
Zum Lehplan des Faches Diakonie gehört ein verbindlicher Erste-Hilfe-Kurs. 
Somit werden unsere Schülerinnen und Schüler befähigt in Notsituationen helfen zu können.