Berufsorientierung

 

Auch wenn vielen Gymnasiasten im Alter von 14-16 Jahren das Thema „Beruf“ noch in weiter Ferne zu liegen scheint, haben dennoch Eltern und Schule ein gemeinsames Interesse daran, erste Impulse zur Berufsorientierung zu geben. Anliegen ist es, das breite Spektrum von Ausbildungs- und Berufswegen in der Elternschaft für die Schüler wenigstens in Ausschnitten fruchtbar zu machen.

Das Evangelische Schulzentrum bietet in den Jahrgangsstufen 8 und 9 den organisatorischen Rahmen für zwei berufsorientierende Veranstaltungen:

 

Vorstellen von Berufsbildern I (Klasse 8)

Eltern stellen ihren Beruf/beruflichen Werdegang vor: In welchem Beruf arbeite ich? Warum habe ich diesen Beruf gewählt? Wie bin ich dahin gekommen? etc. und beantworten Fragen der Schüler.

Vorstellen von Berufsbildern II (Klasse 9)

Eltern empfangen eine Gruppe von Schülern direkt in ihrer beruflichen Einrichtung/an ihrem Arbeitsplatz, stellen ihren Beruf/ihre Tätigkeit/die Einrichtung vor und beantworten Fragen der Schüler.

Weitere Bausteine im Rahmen des Konzepts zur Berufsorientierung sind zwei Praktika:

 
Betriebliches Praktikum (Klasse 9)
Zum Ende der Jahrgangsstufe 9 haben die Schüler während eines 8-tägigen betrieblichen Praktikums die Gelegenheit, einen Einblick in den beruflichen Alltag einer selbst gewählten Einrichtung zu gewinnen.
Diakonischer Einsatz (Klasse 10)
Vor den Winterferien leisten die Schüler der Jahrgangsstufe 10 einen zweiwöchigen Diakonischen Einsatz in Einrichtungen sozialer Träger und im Kontakt mit hilfsbedürftigen Menschen (in Förderschulen, Pflege- und Altenheimen, der Inneren Mission, Sozialstationen, Beratungsstellen, etc.). Dieser Diakonische Einsatz bietet neben den vielen prägenden Erfahrungen für unsere Schüler auch die Möglichkeit, nach außen deutlich zu machen, aus welchem Geist unsere Schule lebt.