Rückblick auf Mathe im Advent 2020

     Jedes Jahr im Dezember machen vor allem Kinder die Erfahrung, die Albert Einstein im Jahr 1905 wissenschaftlich belegte: Zeit ist relativ. Zwar haben auch diese Tage offiziell 24 Stunden, jedoch wollen sie nicht annähernd so schnell wie die Tage des Sommers vergehen. Ein beliebtes Mittel, welches die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest verkürzen soll, ist der Adventskalender.

     Diesen gibt es in verschiedenen Formen und ein sehr gelungenes Exemplar ist der digitale Mathematik-Adventskalender, der sich hinter der Aktion >>Mathe im Advent<< verbirgt. Dieser bietet jeden Tag eine Mathematikaufgabe auf zwei Niveaustufen und zudem die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Da der Förderverein der Schule im Jahr 2020 eine Schulflat spendierte, konnten die Schülerinnen und Schüler des Evangelischen Schulzentrums Leipzig kostenfrei an diesem Gewinnspiel teilnehmen. Dabei wurde auch der Zentrums-Gedanke betont, denn sowohl Kinder aus der Grundschule als auch Schülerinnen und Schüler aus den weiterführenden Schulen nahmen zahlreich an der Aktion teil. So meldeten sich insgesamt fast 400 Personen an und die meisten öffneten sogar alle 24 Fenster, um sich unter anderem mit dem Rad der Summerer, Rentieren im Weltall oder The Voice of Nordpol auseinanderzusetzen. Und auch wenn nicht jede abgegebene Lösung korrekt war, wurde das Ziel der Organisatoren, den Kindern Spaß am Mathemachen und Selbstvertrauen beim Problemlösen zu vermitteln, erreicht. Dem Förderverein und auch allen teilnehmenden Personen sei hiermit herzlich gedankt.

     Der hochwissenschaftliche Beweis, dass durch das Lösen von Knobelaufgaben die Wartezeit tatsächlich schneller vergeht, muss noch geführt werden. Fest steht jedoch, dass dadurch die Mathematik mit einer Menge Freude in Verbindung gebracht werden kann. Vermutlich ahnte Albert Einstein, dass diese Beziehung ebenfalls relativ ist.

Steffen Hintze

Känguru 2020

Ein Bericht zum diesjährigen Wettbewerb ist unter der Kategorie Aktuelles/Wettbewerbe nachzulesen.

Chemie-AG „Chemitainment Productions“

Die Arbeitsgemeinschaft Chemie ist eine fächerverbindende AG, die es seit dem Schuljahr 2007/08 am Evangelischen Schulzentrum gibt.

Die zur Zeit etwa zwanzig Schülerinnen und Schüler verbindet ein außerordentliches Interesse für chemische Zusammenhänge und Phänomene. Diese Begeisterung wollen die „Chemie-AGenten“ in ihren Theateraufführungen in der Schille weitergeben. In diesem Schuljahr bringen sie dazu wieder ein selbstgeschriebenes Theaterstück mit vielen chemischen Spezialeffekten auf die Bühne des Schultheaters „Schille“. Informationen zu den Aufführungen sind unter http://chemie.schulzentrum.de zu finden.

Die Chemie-AG trifft sich regelmäßig zu zwei Wochenstunden außerunterrichtlicher chemischer Beschäftigung.
Interessenten mögen sich bitte an den Fachschafts- und AG-Leiter Herrn Dr. Kampf wenden.